Mit gerade mal 24 Jahren hat es Wincent Weiss geschafft, sich tief in die Herzen der deutschen Fans zu singen. Der Startschuss kam, als Produzent Koby Funk und das Elektro-Duo "Gestört aber Geil" über Youtube auf ihn 2015 aufmerksam wurden. Das Cover "Unter meiner Haut", im Original von Elif, wurde ein Mega-Erfolg. Ebenso wie sein Sommerhit "Musik sein", der mit Gold ausgezeichnet wurde. Spätestens seit diesem Song gehört Wincent zur ersten Liga junger Stars in Deutschland. Dabei ist er auf dem Boden geblieben: "Abheben? Das ist für ein Kind vom Dorf relativ schwer", sagt er dazu nur.

Vor seinem Erfolg schloss Wincent sein Abitur ab, zog aus Eutin in die Metropole München und arbeitete dort in einem Restaurant, wo er zum Filialleiter aufstieg. Als dann der Plattenvertrag kam, kündigte er sofort und legte seinen Fokus zu 100% auf die Musik. Sehr mutig – und genau das ist es, warum ihn seine Fans so lieben. Seine Lieder sind so energiegeladen, dass man jedes Mal selber ein kleines "Feuerwerk" im Körper spürt, sobald man seinem Album "Irgendwas gegen die Stille" lauscht. Wie könnte man seine positive Einstellung zum Leben besser beschreiben als mit seinen eigenen Worten, wenn er in "Regenbogen" singt, dass "aus Regen wieder Sonnenschein wird"? Dieser ansteckende Optimismus ist es, den Wincent auszeichnet – und der ihn hoffentlich nie verlassen wird. Bei den aktuellen Karriereaussichten besteht dazu auch kein Grund.

Foto: wdv Medien & Kommunikation / Oana Szekely

Im Frühjahr 2013 gewann sie mit der Eigenkomposition "Freakin' Out" die KIKA-Castingshow "Dein Song" und wurde dabei von Filmregisseur Detlev Buck entdeckt. Buck besetzte mit der damals 15-Jährigen die Hauptrolle in "Bibi und Tina", eine der größten Erfolgsgeschichten der jüngeren deutschen Kino-Historie. Durch insgesamt vier "Bibi und Tina"-Filme wurde Lina einem Millionenpublikum bekannt. Das Multitalent hat hier nicht nur ihr schauspielerisches Können, sondern auch ihr Gesangstalent unter Beweis gestellt. Die von ihr gesungenen Soundtracks erreichten Goldstatus.

Während Lina für das Abitur lernte und in den Schulferien am Filmset die junge Hexe spielte, produzierte sie Anfang 2016 ihr Debüt-Album "Official" und wurde 2017 als "Beste Künstlerin Pop National" für den Echo nominiert. Linas Fokus schwenkte sofort zurück auf die Musik und ihre Arbeit als Sängerin und Songwriterin.

Inzwischen ist sie ein Profi, arbeitet ununterbrochen an neuen Songs und mit zwei erfolgreiche Tourneen, die eine wahre Popularitätslawine nach sich zogen, tourte sie quer durch Deutschland. Am 3. November 2017 erscheint ihr zweites Album "Ego".

Bei so vielen Projekten, Talenten und dem großen Zuspruch der Fans, welche Erwartungen hat Lina da an sich selbst? "Dass ich es gut mache", sagt sie selbst. Diesem Anspruch konnte sie bisher immer mehr als gerecht werden.

Foto: wdv Medien & Kommunikation / Jan Lauer

Lina Maly singt mal leise und melancholisch, dann wieder pointiert und nachdrücklich. Kurz gesagt: Sie erschafft ihre ganz eigene, faszinierende Klangwelt. Ob gemütliche Sofakonzerte oder Festival-Live-Sessions, Lina ist mit ihrem authentischen Auftreten überall gefragt. So wurde sie bereits für den Hamburger Musikpreis nominiert und brachte 2016 ihr Debüt-Album "Nur zu Besuch" raus.

Egal wo sie unterwegs ist: in der Bahn, auf der Straße, mit Freunden oder im Familienkreis. Sie ist durch und durch Beobachterin – und verarbeitet das Erlebte am Ende kunstvoll in ihren oft melancholischen Liedtexten. Liebe, Verlust, Freundschaft oder Selbstfindung: Die gefühlvollen Songs sind gespickt mit Emotionen, aber auch mit Gesellschaftskritik. Das ständige Streben nach Perfektion, um das sich ihr Song "Schön genug" dreht, ist etwas, das ihr ein Dorn im Auge ist. "Ich singe in meinen Songs ein bisschen mich selbst an, um mir Mut zu machen, aber das soll auch ein Appell an meine Freunde sein", sagt sie.

Aufgrund ihres musikalischen Backgrounds und ihrer erwachsenen Ansichten entstehen Lieder mit Tiefe und Aufrichtigkeit. Trotz des ganzen Drucks von außen – gerade in der Musikbranche – sagt die junge Künstlerin, dass sie eines ganz besonders beibehalten möchte: "Die Dinge zu durchschauen und nicht bei allem mitzuspielen, wie zum Beispiel der übermäßigen Selbstinszenierung." Gerade im Social-Media-Zeitalter ein außergewöhnlicher und wichtiger Satz, der Lina Maly von vielen ihrer Kolleginnen und Kollegen abhebt. Und für den sie ihre Fans umso mehr lieben.

Foto: wdv Medien & Kommunikation / Oana Szekely

Sichere dir deinen Gewinn!

Bei Facebook und Instagram werden regelmäßig Preise verlost! Folge uns einfach und verpasse kein Gewinnspiel mehr!

Zu Facebook Zu Instagram

Fotos und Videos

In der Galerie findest du Eindrücke der vergangenen Jahre und Konzerte mit MoTrip, Namika und Kayef, Mark Forster, den Lochis und Flying Steps, Tim Bendzko, Cro, Culcha Candela und Jan Delay an den Gewinnerschulen.

Zur Galerie